drumherum - Das Volksmusikspektakel
Singen und pfeifen an allen Ecken
Zum 11. Mal ist Regen Schauplatz des "drumherum" - vom 17. bis 21. Mai 2018

Musik, Musik, Musik heißt das Motto am verlängerten Pfingstwochenende beim "drumherum" in Regen. Kaum ist der erste Akkord erklungen, gibt es kein Halten mehr. An allen Ecken und Enden wird musiziert: in den Gaststuben, auf Konzertbühnen, in den Tanzsälen der Wirtshäuser, in der Bücherei, im Museum, in den Biergärten und Kirchen, auf dem riesigen Tanzboden am Stadtplatz, im Kurpark und am Flussufer, im Zirkuszelt oder im Wohnzimmer. Es gibt viel Programm, ein paar hundert Stunden. Lautes und Leises, Musik zum Genießen und zum Mitmachen, Ausgelassenes und Beseelendes. Praktisch alle Facetten und Auffassungen von Volksmusik sind vertreten. Da ertönt der Dudelsack neben dem Saxofon, die Zither neben der Es-Klarinette und die Harmonika neben der Okarina. Und das Schöne daran ist: Man kann die Musik nicht nur im offiziellen Programm erleben, sondern sich auf die Suche nach den Treffpunkten der Musikanten machen - dort findet dann nicht offiziell etwas statt, sondern es passiert wenn, dann spontan. Nicht immer, aber sehr oft. Da spielen und singen dann Menschen zusammen, die sich wenige Augenblicke zuvor noch gar nicht kannten. Volksmusik wird zu einem verbindenden Element: mal harmonisch, mal dissonant, generationenübergreifend, über Grenzen hinweg - auch über die in den Köpfen. Ganz traditionelle Klänge haben beim "drumherum" genauso ihren Platz wie moderne TradiMix-Rhythmen.

Den Aufgalopp machen schon am 16. Mai The Heimatdamisch, um 20 Uhr, Einlass 19 Uhr, im Zirkuszelt in der Kurpark-erweiterung Regen.
Im Niederbayerischen Landwirtschaftsmuseum, gleich beim Stadtplatz, heißt es »Zwiefache raus!« – Eine Ausstellung mit Taktwechsel. Die sehens- und hörenswerte Ausstellung liefert Einblicke in die Welt dieser taktwechselnden Tanzgattung, die seit 2016 zum Immateriellen Kulturerbe Deutschlands gehört. Abgerundet wird die Schau mit Porträts von Musikanten, deren Wirken mit dem Zwiefachen eng verbunden ist.
Am Pfingstsonntag und -montag präsentieren dann über 80 Kunsthanderkwerker aus Bayern, Österreich, Tschechien, Italien und sonst woher ihre handgefertigten Produkte, die die Fingerfertigkeit, Kreativität und Innovationskraft vieler Generationen widerspiegeln. Am Stand wird nicht nur beraten und verkauft, sondern teilweise auch produziert.
Darüber hinaus gibt es viele weitere Stationen rund um das Volksmusikspektakel, etwa die Reihe "Dialekt ist Blasmusik" in der Stadtbücherei oder die Singstunden in den Schulen oder das Volksmusikdorf auf dem Stadtplatz, bei dem zahlreiche Volksmusikverbände, -vereine und -einrichtungen vertreten sind und Beratungen und Notenmaterial anbieten.

Weitere Infos: www.drumherum.com und www.regen.de.