Instrumentenbau in Deutschland
Das "Musicon Valley"
Das bedeutendste Zentrum des Instrumentenbaus in Deutschland befindet sich im Vogtland. Sein Zentrum ist die Musikstadt Markneukirchen. Seit mehr als 350 Jahren ist die wirtschaftliche Entwicklung Markneukirchens eng mit dem Musik-instrumentenbau verbunden. Ausgehend vom Streichinstrumentenbau folgten Zupf-, Holz- und Blechblasinstrumentenbau. Noch immer werden darüber hinaus Bestandteile und notwendiges Zubehör wie Kinn- und Saitenhalter, Bogenfrösche, Mechaniken, Stege, Mundstücke, Taschen und Etuis im Raum Markneukirchen hergestellt. Takt- und Trommelstöcke, Musikspielwaren, klassische und moderne Perkussionsinstrumente sowie das Orff’sche Instrumentarium runden die Produktpalette ab. Markneukirchen ist als Zentrum des deutschen Orchesterinstrumentenbaus ein Begriff in der Musikwelt. In rund 100 Betrieben in und um die Musikstadt werden die Erfahrungen vogtländischer Handwerksmeister fortgeführt und stetig weiterentwickelt. So werden die Instrumente aus dem Musikwinkel zu einem qualitätsvollen Kleinod.
Text von der Website der Musikstadt Markneukirchen
Seit 1999 berät und betreut das Team von Musicon Valley e. V Firmen des Musikinstrumentenbaus in den Bereichen Projektmanagement, Controlling und Marketing.
Viel Wissenswertes und eine komplette Liste der Musikinstrumentenhersteller des Vogtlandes finden Sie auf den Internetseiten des Musikinstrumentenmuseums Markneukirchen.
In Markneukirchen wird auch ein internationaler Instrumentalwettbewerb ausgetragen, und zwar im jährlichen Wechsel zwischen Streich- und Blasinstrumenten (jeweils zwei Instrumente). Er dient der Nachwuchsförderung junger Instrumentalisten. Der Wettbewerb steht auf hohem künstlerischen Niveau und wird von der Fachwelt als bedeutsames Ereignis angesehen. Näheres dazu auf www.instrumental-competition.de.
Neun der 50 Aussteller auf der 9. Internationalen Volksmusikmesse, also fast 20%, kommen aus dem Vogtland.
Die Gegend um Bubenreuth
Ein weiteres bedeutendendes Zentrum des Instrumentenbaus in Deutschland befindet sich in Mittelfranken, die Gegend um Bubenreuth. Das hat historische Gründe: Nach dem Zweiten Weltkrieg haben 2000 Musikinstrumentenbauer aus dem Egerland bei Bubenreuther Familien Aufnahme gefunden. So entwickelte sich der kleine fränkische Ort zur europäischen Metropole des Saiteninstrumentenbaus. (Quelle: Webseite des Museumsvereins Bubenreutheum e. V.)
Drei Aussteller auf der 9. Internationalen Volksmusikmesse kommen aus Bubenreuth, Neukirchen a. Brand und Neunkirchen am Sand.
Mittenwald
Die Stadt am Fuße des Karwendelgebirges ist seit mehr als 330 Jahren eng mit dem traditionellen Handwerk des Geigenbaus verbunden. Dort befindet sich auch die bedeutende Staatliche Berufsfachschule für Musikinstrumentenbau.
Verbände und Institutionen
Die Interessen der deutschen Instrumentenbauer werden vom Bundesverband der deutschen Musikinstrumentenhersteller vertreten. Auf dessen Webseite gibt es eine Liste aller Mitglieder, auch nach Branchen geordnet.
Eine zentrale Informationseinrichtung zum Thema Musik ist das Deutsche Musikinformationszentrum (MIZ). Es dokumentiert Trends und Entwicklungen, erfasst aktuelle Daten und Fakten und stellt Hintergrundinformationen zu zentralen Feldern der Musikkultur bereit. Das MIZ ist ein Projekt des Deutschen Musikrates.